Brotfabrik 20:00

Timber Timbre + Erin Lang

Na ob man mit diesem Satz Werbung für ein im Hochsommer stattfindendes Konzert machen soll? „Der Soundtrack des melancholisch zu Ende gehenden Lebens – so hört er sich an.“ Aber wer auf spätherbstliche Stimmungen in Stimmen und Musik steht, der hört sich das auch saisonunabhängig immer wieder gerne an. Taylor Kirk, der Mann hinter Timber Timbre, hat dieses ganz besondere Timbre, wie es die Fans von Scott Walker oder David Sylvian und anderen singenden Schöngeistern lieben. Schmal instrumentiert singt er mit seiner warmen Stimme über Menschen, deren Dämonen und von Zauberpfeilen, mit denen man immer trifft. Dazu macht er unglaublich schöne und ungewöhnliche Musik. „Gothic Rockabilly Blues“ hat er selbst das mal genannt, und genauso stilistisch unfassbar ist es auch. Einfach nur zu sagen, da kombiniere jemand wie zuletzt auf dem Album „Creep On Creepin’ On“ verlangsamten Rock’n’Roll mit Folk und Country und mische eine Prise Blues darunter, um doch ein Singer/Songwriter zu sein, genügt nicht. Die Redaktion des Zündfunk auf Bayern 2 schrieb über Timber Timbre von einer „derart zeitlosen Platte, sie könnte in einem kaputten Science Fiction ebenso spielen wie auf einer Schellack-Platte aus den 20ern. Keine Idee, wofür dieser Typ steht, in welcher Zeitblase er lebt, er dockt an keiner bekannten Gegenwart an, ist möglicherweise ein Anti-Modernist, aber das macht nichts, weil er berührt.“
13 € vvk zzgl. Gebühren