Brotfabrik 20:00

The Low Anthem

TLA3
Ende Juni waren The Low Anthem schon einmal in der Brotfabrik – direkt von einem Festival in London angereist, wo sie im Hyde Park neben Bruce Springsteen aufgetraten. Und „The Boss“, so war zu hören, stand während des Konzertes seiner Landsleute andächtig lauschend am Bühnenrand und war hinterher voll des Lobes für deren Musik. Ben Knox Miller, Jeff Prystowsky und Jocie Adams zaubern zu dritt ein ganzes Orchester auf die Bühne. Miller ist ein Sänger der vielen Facetten Wenn er Falsett singt, klingt es wie Aaron Neville zu seligen Meters-Zeiten, noch vollkommen unverfälscht ohne nerviges Tremolo. Im nächsten Moment meint man Bob Dylan zu hören – ohne Polypen allerdings. Andere hören – wenn´s knarziger wird – Tom Waits heraus. Eine beachtliche Bandbreite. Prystowsky ist eigentlich Kontrabassist, Adams Klarinettistin. Aber alle sind ständig am Rotieren, bedienen im Wechsel Akustik- und E-Gitarren, E-Bass, Schlagzeug und auch Exotisches wie Pump Organ und Crotales. Was für Musik in diesem Line up entsteht, ist schwer in Worte zu fassen. Immer wieder fällt auch der Begriff Gospel neben Folk und – bedingt – Americana. Jeff kommt aus dem Jazz, Jocie hat Klassikerfahrung. Klar hat das Ganze auch den Blues. Neue Songs, die aus altem entstehen, sind es – mit viel guten Vibes, Folk als Kunstform mit Gospeleinflüssen, Musik, die noch Musik ist , und nicht nur eine Anzeige in einem Magazin ohne Inhalte und Hintergründe. Eine Musik, die sich am besten per Mundpropaganda weiter verbreiten sollte...
13 € vvk 16 € ak