Brotfabrik 20:00

The Dø

ThedobyAndreGabb01
Heutzutage 200.000 Exemplare eines Debut-Albums zu verkaufen allein ist schon eine kleine Sensation. Wenn dann zudem ein bis dato unbekanntes Pop-Duo aus Paris damit die Spitze der französischen Charts erklimmt, klingt das noch abenteuerlich. Denn Sängerin Olivia Merilahti singt ihre Songtexte auf englisch und rapt auch mal in finnischer Sprache, spielt zudem Keyboards und Gitarre und hat in Dan Levy, der Bass, Keyboards und Flöte beherrscht, ihren kongenialen Partner gefunden. Die Paris-Helsinki-Connection ist angetreten, „mehr Farbe ins Popspektrum zu bringen“ (Levy) und sieht sich da als Seelenverwandte von innovativen Individualisten wie Beck, Feist oder Goldfrapp. Es ist immer wieder inspirierend zu sehen, was solche Künstler als Einflüsse bei myspace angeben. Das Spektrum bei The Dø (do wie do-re-mi-fa-sol-la-si-do) reicht von Bartók und Stravinsky über Hendrix, Zappa und Nico bis zu Björk, Eminem, Michael Jackson, The White Stripes und Peaches. Wen wundert es da, dass das Album „A Mouthful“ voll „windschiefer Ideen“ ist und dabei ein Mix aus Folk, Filmmusik, Jazz, Pop, Rap, Glamrock, Blues, R&B, Bebop, Ballade und Rock’n’Roll herauskommt. Support: Julia Marcell www.myspace.com/juliamarcell
12 € vvk 15 € ak