Brotfabrik 20:00

Stornoway

l_de64c219bf4747d2b2dcb8a0d5d38ea1
Lupenreiner Pop + Chamber-Folk + Sixties-Charme = Stornoway. Mit dieser Formel stellte die Plattenfirma der Band aus Oxford das Phänomen Stornoway vor. Und das Label ist ein renommiertes: 4AD, die Heimat solcher Kultbands wie Cocteau Twins und Dead Can Dance einer-, und Pixies andererseits. Das ließ auf Besonderes hoffen. Stornoways Debüt „The Beachcomber’s Windowsill“ vom Frühjahr 2010 überraschte positiv. So schrieb der New Musical Express (NME) über die „Back to nature social statements“ in twangeligem Pastoral-Pop-Folk der Band, die – so die Meinung anderer Kollegen – herzzerreißend unbekümmerte Songs zu spielen vermögen, die große Geste im Kleinen beherrschen, dabei eine unbändige Spielfreude an den Tag legen und sich vollkommen unbeeindruckt davon zeigen, wie viele Kollegen versuchen, noch kauziger, noch jenseitiger und noch bärtiger als die Folk- und Singer/Songwriter-Konkurrenz zu erscheinen.
13 € vvk 16 € ak