Brotfabrik 20:00

Liz Green

Keine Angst – auch wenn Liz Greens Debütalbum „O, Devotion!“ mit einem Song namens „Hey Joe“ beginnt – es ist nicht der alte Gassenhauer, der neben Jimi Hendrix auch noch von tausend anderen Musiker aller Genres interpretiert wurde. Liz Green hat ihre eigene Songs und eine eigene Stimme – buchstäblich wie im übertragenen Sinne. Sie besitzt eine außergewöhnliche Farbe, zudem eine – allerdings unaufdringliche – Exzentrik, ist ausdrucksstark und – hingebungsvoll. „O, Devotion!“. Bei allem Understatement dieser auf eindrucksvolle Weise schlicht und einfach gehaltenen Produktion, lassen sich in der eigenwilligen Melange des Liz Green-Stils rauchiger 1930-Jahre-Jazz, Bläser geschwängerte Atmosphären, Blues durchdrängte Folk-Motiven, französische Chansonkultur und Alltagsdramenlyrics entdecken. Delicate nennen sie das gerne auf der Insel. Und die BBC schrieb ihr ins Stammbuch: „Ihre Musik ist eine sehr englische Interpretation von etwas, das stark an ,pre-war American folk music’ erinnert.“ Ihr schwarzer Humor allerdings ist dann doch „very british“.
10 € vvk 13 € ak