Brotfabrik 20:00

Laetitia Sadier (Stereolab)

dc440ph06_nr(1)
„The Trip“ heißt das Solodebüt der Stereolab-Sängerin Laetitia Sadier. Die Band hat sich eine Auszeit genommen. Und die nutzt die auf den aktuellen Fotos geheimnisvoll wirkende, dunkelhaarige Schönheit, jegliches Versteckspiel hinter Band- und Projektnamen aufzugeben und ganz sie selbst zu sein in ihren Songs. Persönlicher und tiefer sollten sie werden. „Ich hatte auch das Bedürfnis, über den Verlust meiner Schwester Noelle zu schreiben.“ So wurde „The Trip“ zu einer Platte über den Lauf des Lebens, die Reise, auf der wir uns befinden und über die schmerzliche Erfahrung von Trennungen, die unvermeidlicher Teil davon sind. Die Musik dafür legte die Sängerin bewusst sparsam an, folgte dabei ihrem Verlangen nach mehr Stille und Raum in den Kompositionen. Und selbst die Gesangslinien sollten möglichst simpel bleiben. „Diesmal hat Sadier aber (im Vergleich zu Stereolab) eher reduziert, entschlackt. Was auf ,The Trip’ fehlt, sind nämlich die ewig leiernden Orgeln und die bräsigen Bläser und damit auch die Spröde, die so viele ihrer Platten bislang wie eine Staubschicht belegt hatten“, schrieb die taz über die CD. „Was ebenso fehlt ist das Verkopfte. Sadier ist sicher immer noch eine musizierende Intellektuelle, verlässt sich aber zunehmend auf Stimmung und Gefühl, und davon lebt die Musik hier, die auch leise Jazz-Anklänge hat, und sich ansonsten gern auf die Sixties-Tupfer und Krautrockreferenzen verlässt, die schon Stereolab ausgezeichnet hatten.“
13 € vvk 16 e ak