Capitol Offenbach 20:00

LaBrassBanda

report_45552__1_labrassbanda
Es gibt sie doch noch, diese Phänomene, dass sich Bands aus heimischen Gefilden, die nun alles andere als den Mainstream vertreten, mit viel Einsatz, Willen und Talent ihr Publikum regelrecht erspielen. So war es nicht verwunderlich, trotzdem eine schöne Überraschung, als die beiden Ende September angesetzten Konzerte sich regesten Zuspruchs erfreuten, sodass man einen Abend in der ausverkauften Brotfabrik vor begeistertem Publikum über die Bühne brachte und den zweiten wegen der starken Nachfrage gleich in den Januar ins größere Capitol in Offenbach verlegte. Ohne große Marketingbudgets, Promotionmaßnahmen und Medienhype. Auf solch gesunder Basis lässt sich dann vom Chiemgau aus wunderbar die Welt bereisen. LaBrassBanda heißt das Quintett, das mit Trompete, Posaune und Tuba zu Bass und Schlagzeug seit 2007 auf Tourneen und Festivals begeistert. Mit ihren energiegeladenen Auftritten haben sie sich binnen kürzester Zeit Kultstatus von Hamburg bis Moskau, von Siena bis London und auf Festivals wie Roskilde und Rudolstadt erspielt. Die USA und Australien werden als nächstes erobert. Und das mit Brass Pop im hiesigen Idiom. Die bayrische Sprache mit ihren offenen Vokalen und Diphthongen ist Pop-Sprache, und die funktioniert nicht nur im Pop-Beat, sie funktioniert international. England, Frankreich, Dänemark, Russland oder Simbabwe – wo LaBrassBanda spielen, greift dieses Selbstverständnis mit dem ersten Stück auf das Publikum über. Und was lernen wir daraus? Nicht alles global tauglich und popkompatibel machen, sondern sich und seinem Umfeld treu bleiben und Authentizität pflegen. Das kommt an und überzeugt. Überall.
22 € vvk