Brotfabrik 20:00

Joe Robinson

gl_1243992669IMG_7720_2 (2)
Mit 18 gilt Joe Robinson schon als einer der wirklichen Gitarren-Stilisten der Szene. Er kommt wie Tommy Emmanuel, der auch zuerst in der Brotfabrik auftrat, jetzt aber längst die Jahrhunderthalle füllt, von down under. Und natürlich gehört der große Kollege zu Robinsons erklärten Vorbildern wie auch Chet Atkins, Django Reinhardt, George Benson, Larry Carlton, Jeff Beck und Bireli Lagrene... Ein Hinweis darauf, dass – obwohl vor allem dafür gelobt – Joe Robinson sich nicht nur beim akustischen Fingerpicking zuhause fühlt. Mit 10 wechselte er vom Klavier zur Gitarre, nach 12 Monaten überflügelte er bereits seinen Lehrer und begann fortan sich selbst zu unterrichten, entwickelte – auch durch viele Jamsessions in unterschiedlichen Genres zwischen Jazz, Blues, Folk, Rock und Country – seine Improvisationsfähigkeit und überraschte schnell mit einer unglaublichen musikalischen Reife. Auch die Eltern erkannten und förderten sein Talent. Mit 15 konnte er die Schule verlassen und sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren. Was also darf das Publikum von ihm auf der Bühne erwarten? „Two thumbs, eight fingers and 6 strings.“ Das steht zumindest auf seiner myspace-Seite unter „Bandmitglieder“. A one man band.
15 € vvk 18 € ak