Brotfabrik 20:00

Isbells

gjwx6p_240_180
Schon auf dem neuen Album von Iron & Wine kommen stellenweise Erinnerungen an Simon & Garfunkel und America auf, doch bei Isbells scheinen sie noch offensichtlicher. Nach anderthalb Dekaden in verschiedenen belgischen Bands wollte sich der junge Vater Gaëtan Vandewoude den Wunsch nach einem ganz persönlichen Projekt mit ganz persönlichen Songs erfüllen. Also suchte er die Einsamkeit eines (immerhin) beheizbaren Kämmerchens in einem baufälligen Stall und begann, meistens nachts, zu schreiben und aufzunehmen. Das Ergebnis kann man auf dem schlicht „Isbells“ betitelten Album hören: neun, sparsam instrumentierte, aber auch vielschichtige, nachdenkliche und sensible Songs voller Gefühle und Alltagsbeobachtungen. Für Dialoge mit seinem Gesang und seiner Akustikgitarre suchte sich Vandewoude Naïma Joris (Gesang, Keyboards, Perkussion, Bass), Bart Borremans (Akustische Gitarre, Ukulele) und Gianni Marzo (Hintergrundgesang, akustische Gitarre, Mandoline, Hawaii-Gitarre). Dabei sorgt vor allem die zweite Stimme von Sängerin Naïma Joris für wohlige Gänsehaut und viel Siebzigerjahre-Flair. Der eigentümlich private Ton macht die Isbells so besonders, liest man überall. Wenn das nicht wunderbar zum intimen Rahmen der Brotfabrik passt!
12 € vvk 15 € ak zzgl. Gebühren