Brotfabrik 20:00

Erika Stucky - Black Widow

stucky4
Erika Stucky, längst Stammgast in der Bachmannstraße, beschert der Brotfabrik 2013 sogar noch ein Konzert zwischen den Jahren. Wer also nicht in die Winterferien fährt und sich auf besondere Weise aus Silvester und Neujahr einstimmen möchte, dem sei die „Black Widow Tour“ der Schweizerin ans Herz gelegt. Auf eines kann man sich bei Stucky ganz sicher verlassen. „Ich komme immer mit Riesenkrawall auf die Bühne“, verspricht die in San Francisco geborene Schweizer Kosmopolitin. Ansonsten überrascht sie mit immer anderen Programmen, mal mit ihren „Suicidal Yodels“, mal mit „Ping Pong“ (Dezember 2011) oder „Bubbles + Bangs“ erst Mitte März auf der Brotfabrik-Bühne. Anfang Oktober hatte „Black Widow“ Premiere im Burghof in Lörrach. Gejodelt wurde da erst in den Zugaben, hörte man, vorher ging es – so Die Oberbadische – um „die unvorhersehbaren Wechsel in Stimmung und Rhythmus, das permanente Umkippen der Hommage in die Persiflage und natürlich um Erika Stuckys Stimme, mit der sie einmal mehr alles macht, was man mit einer Stimme machen kann.“ Begleitet wird die Akkordeonspielerin, die auch wieder ihre eigenen Kurzfilme mitbringt, diesmal von Terry Edwards (Bass, Blasinstrumente), David Coulter (Keyboards) und Michael Blair (Schlagzeug). Coulter war Musical Director der Londoner Aufführung von „Rain Dogs“ an der Stucky beteiligt war, Edwards hat u.a. mit P.J. Harvey, Nick Cave und Tom Waits gearbeitet und zu Blairs zahlreichen Referenzen zählen Lou Reed, Elvis Costello, Gavin Friday und Hal Willner. Ein Koordinatensystem, in dem sich Stucky zwischen Blues, Jazz, Ballade, Kabarett- und Theatermusik wohl fühlt und auslebt.
28 € VVK 32 € AK zzgl. Gebühren