Brotfabrik 20:00

Emirsian

188212_208635782485398_208635609152082_931552_1912595_n-570x390
Mit der Brotfabrik verbindet Aren Emirze, Sänger, Gitarrist und Songschreiber von Emirsian, ganz besondere Erlebnisse. Im Februar 2009 traf sein damaliges Trio auf die Helden seiner Jugend, das Duo Hartar für ein faszinierendes Update traditioneller armenischer Lieder. „We created a new Armenia with Aren,“ schwärmten die in Paris lebenden Musiker nach ihrem ersten gemeinsamen Auftritt nach 25 Jahren über Emirzes Kaukasus-meets-Merseyside-meets-Westcoast-Ambitionen. Für die Präsentation des dritten Albums „Accidentally In Between“, eine Doppel-CD, die Emirzes Reisen zwischen den Kulturen thematisiert, suchte man Ende 2012 eine ganz besondere Location und wählte – nicht ohne Risiko – die Dreikönigskirche, in der zuvor u.a. Sigur Rós, Emiliana Torrini, Iron & Wine und Joanna Newsom in ganz besonderer Atmosphäre aufgetreten waren – Verpflichtung und Ansporn zugleich. Das Experiment, eine regionale Band mit internationalen Gästen dort spielen zu lassen, funktionierte, bescherte Emirsian ein ausverkauftes Haus und Standing Ovations des begeisterten Publikums. Eine seltene Erfahrung für Local Heroes, zumal an der Homebase. Die Zugabe gibt es jetzt in der Bachmannstraße in der Quintettbesetzung mit Oliver Rüger (Gitarre), Regina Schmitz (Bass, Gesang) und – aus Frankreich angereist – Sevanne Stepanian (Akkordeon) und Manu (Duduk, Perkussion). Übrigens: wer noch nie die Aprikosenholzflöte Duduk mit ihrem wunderschönen, verzaubernden Klang gehört hat, sollte die Gelegenheit nutzen.
16 € zzgl. Gebühren