Brotfabrik 20:00

Dota & Band

Es gibt Lieder, die gehen ins Ohr. Und es gibt Lieder, die gehen unter die Haut. Und dann gibt es Lieder, die sobald sie auf diesem einen oder anderen Weg das Innere ihrer ZuhörerInnen erreicht haben, einen ungeahnten Zauber entfalten, der Herz und Hirn umfängt. Genau solche Lieder schreibt und singt Dota. Als „Kleingeldprinzessin“ zog die Berlinerin noch als Straßenmusikerin durch die Lande, wurde als „Geheimtipp“ gehandelt, hat aber inzwischen zehn CDs aufgenommen. Das letzte Studioalbum „Bis auf den Grund“ wurde von der „Liederbestenliste“ prompt zum „Album des Monats“ gekürt. „Wer dachte, Judith Holofernes sei hierzulande die große Ausnahme, der es gelingt, kluge Ideen spielerisch gut in deutschen Texten zu verarbeiten, darf sich eines Besseren belehren lassen. Dota Kehr kennt die deutsche Sprache, so sehr, dass man meinen könnte, ihre Eltern hätten ihr zum Einschlafen früher aus dem Duden vorgelesen. Oder sie sei als kleines Kind in einen Topf Buchstabensuppe gefallen“, lobte laut.de. „Neben unpeinlichen, weil kitschfreien Liebesliedern finden sich auch Sozialkritik und politische Themen auf ,Bis auf den Grund’.“ Derzeit ist Dota mit einer besonderen Besetzung unterwegs. Zum neuen Quartett, das die Stadtpiraten ablöst, gehören Jan Rohrbach (E-Gitarre), Jonas Hauer (Piano, Keyboards und Akkordeon) und Schlagzeuger Janis Görlich, der fünf Jahre lang Mitglied der ersten Stadtpiraten-Besetzung war. Anlässlich dieser kleinen Wiedervereinigung wird auch das ein oder andere Stück aus dieser Zeit im neuen Programm zu hören sein.
12 € zzgl. Gebühren