Brotfabrik 20:00

Clara Luzia

69_230_claraluzia.jpg_zc_565.270
Clara Humpel (Gesang, Gitarre), Heidi Dokalik (Cello, Melodica, Mundharmonika), Ines Perschy (Drums) und Max Hauer (Piano, Gitarre, Ukulele, Bass) sind Clara Luzia, kommen aus Wien und haben wenig bis nichts mit Wiener Klassik, Wienerlied, Heurigen und Zentralfriedhof zu tun. Was 1999 noch unter dem Namen Alalie Lilt als „Singer/Songwriter im Bandformat“ firmierte, hat sich über die Jahre konsequent und kontinuierlich zu einem Sound entwickelt, der mal kammermusikalisch subtil und mal voranpreschend rockig sein kann. Im Mittelpunkt steht immer Claras faszinierende Stimme, die – so Spex – „von bösen Menschen und verflossenen Liebhaberinnen, von Trennung und Verlust mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen singt.“ Was sie schreibt, sind „tolle Folksongs, wundervoll arrangiert und getextet, betörend schön gesungen“ meinte Intro. Noch zu wenig, um den Klangkaleidoskop und Gefühlskarussell von Clara Luzia gerecht zu werden. Leben, Land und Leute beeindrucken und beeinflussen das Songwriting. Das erklärt, warum die Musik derart inspiriert klingt.
10 € vvk 13 € ak zzgl. Gebühren