Brotfabrik 20:00

Brotfabrik Festival: Lee Konitz & Minsarah + Heinz Sauer &Fragile

lee-konitz1
Fragile & Heinz Sauer Frankfurt Do 11.3. 20 Uhr Fragile gehören zu den wenigen Frankfurter Bands, die regelmäßig in der Brotfabrik auftreten. Ein Indiz für die Qualität der Musik des Basis-Duos Petra Woisetschläger (Gesang, Piano) und Udo Betz (Kontrabass, E-Bass), das zunächst auf zwei Alben mit außergewöhnlichen, auf zwei Instrumente und Stimme reduzierte Coverversionen von Jazz-Standards und Pophits überraschte, um dann mit wechselnden Gästen und zusätzlichen Instrumenten das Konzept zu verfeinern, und trotzdem dem Minimalismus treu zu bleiben. Mit dem 2009 erschienenen vierten Album „Inside Of Me“ beginnt für Fragile eine neue Zeitrechnung. Zwar gibt es auch hier noch Klassiker wie „The Thrill Is Gone“, „My Man's Gone Now“, „Purple Rain“ oder „Hurt“, die die Fragile-typische Verwandlung erfahren, aber mit „Bruckner Reloaded“ wird auch ein klassischer Komponist „bearbeitet“ und – noch wichtiger – nach Udo Betz, von dem schon Instrumentals auf früheren CDs zu hören waren, präsentiert auch Petra Woisetschläger drei eigene, auch Vokal-Kompositionen. Ist das Pop, Ballade, Jazz, Kammermusik, zeitgenössische Musik? Die Frage wird in den meisten Kritiken zu „Inside Of Me“ gestellt. Und die Antwort lautet meistens: Fragile sind eine Kategorie für sich. Exklusiv beim Brotfabrik-Festival spielt erstmals Frankfurts Top-Saxophonist Heinz Sauer, der gerade eine neue CD mit Michael Wollny und Joachim Kühn veröffentlicht hat und keine Pianisten zu schätzen weiß, mit Fragile. Wir hoffen einen sensationellen Auftritt. www.fragile-duo.de Lee Konitz & Minsarah USA Do 11.3. 21 Uhr Der 1927 in Chicago geborene Lee Konitz war schon mit 21 Mitglied im berühmten Miles Davis/Gil Evans-Nonett, spielte seitdem mit vielen Großen des US-amerikanischen und europäischen Jazz (Gerry Mulligan, Hans Koller, Charles Mingus, Albert Mangelsdorff), faszinierte mit seinem Spiel in vielen Duo-Projekten und zeigte sich auch offen für Bach und die Impressionisten. Mit Minsarah steht dem Altsaxophonisten ein multinationales Ensemble um den deutschen Pianisten Florian Weber zur Seite, das einen ausgezeichneten Ruf hat. Über das gemeinsame Album „Deep Lee“ schrieb die Washington Post im vergangenen Juli, dass ein innovativer Geist wie Konitz immer auf der Suche sei nach Musikern, die ihn inspirieren und mit denen das Zusammenspiel eine echte Herausforderung bedeutet. „Mit seinen verschiedensten Einflüssen lenkt und führt das Trio Konitz in unterschiedlichste musikalische Milieus zwischen Kammer-Jazz-Texturen, kleinen Combo-Spielereien und melodischen Improvisationen.“ Der eine Standard auf dem Album wird dabei so frei interpretiert, dass er als solcher gar nicht auffällt im Kontext von reicher Klangfülle, kontrapunktischen Entwürfen und dissonanten Exkursionen. Generationsübergreifender Moderner Jazz at ist best und mit ganz eigener Handschrift spielend alle Stilgrenzen aushebelt. http://de.wikipedia.org/wiki/Lee_Konitz www.florian-weber-music.com/minsarah/
22 € vvk 26 € ak